SO GEHT´S

Ich möchte an dieser Stelle mal kurz erläutern, wie so eine Videoanalyse funktioniert. Der eine oder andere stellt sich vielleicht vor, dass man als „Profi“ so ein Video sieht und dann ZACK: das Ergebnis!!

So ist es aber nicht! Ganz wichtig ist es, vor der Interpretation erstmal nur zu beschreiben, was man sieht. Das hat den Grund, weil unser menschliches Gehirn gerne „unwichtige“ Sachen wegfallen lässt und uns somit quasi vorenthält. Haben wir schon eine vorgefertigte Meinung im Kopf, dann macht unser Gehirn, dass wir hauptsächlich die Dinge sehen, die wir sehen wollen bzw. die unsere Theorie bestätigen.

Mögen wir z.B. keine Pudel und denken, die sind hinterhältig und greifen andere Hunde gerne an, dann werden wir in einem Pudelvideo auch ganz viele Indizien dafür entdecken.

Um dem zu entgehen, also quasi um unser Gehirn auszutricksen, beschreiben wir hier bei Sprich Hund! alle Videos im Vorfeld.  Und diese objektive Beschreibung werten wir dann mit basiertem Wissen aus. Damit du dir eine Vorstellung davon machen kannst, wie so eine Beschreibung aussieht, möchte ich dir diese zu einem sehr kurzen Video zeigen, damit du dir einen Eindruck verschaffen kannst, was für ein Aufwand dahinter steckt.

Damit es für dich bei den Videoanalaysen nicht zu langweilig wird – so einen Beschreib-Text kann man nicht wirklich flüssig lesen – verkürzen wir bei den Videos natürlich die Beschreibungen und stellen nur das Wichtigste heraus oder interpretieren vielleicht nur. Du kannst aber sicher sein, dass im Vorfeld immer eine Beschreibung stattgefunden hat. Außerdem ist uns wichtig, dass wir sehr sorgfältig sind mit unseren Aussagen und den Hunden gegenüber immer wohlgesonnen.

Hier jetzt also die versprochene Beschreibung mit dem Kurzvideo, die Interpretation dazu findest du wie alle Videoanalysen hier.

Beschreibung:

Die weiße Hündin steht mit durchgedrückten Beinen – die Hinterbeine leicht unter dem Körper, also etwas zusammen geschoben – Rute ist oberhalb der Rückenlinie, Ohren nach vorne, Fang geschlossen und der Blick geht in die Ferne, über den Rüden hinweg. Yuuki schnüffelt liegend an der Erde, Kopf in Richtung Hündin, ob er dabei ab und an hinguckt, kann man nicht sehen., die Ohren sind vorne/oben Seine Körperachse ist ca. 90 Grad zur Hündin.

Die Hündin senkt den Kopf ab und dreht ihn dabei nach rechts weg. Schnüffelt dann auf der Erde, richtet den Kopf wieder in die Ursprungsrichtung aus und nähert sich schnüffelnd Yuuki an. Der hebt daraufhin den Kopf und wendet ihn ein klein wenig ab, so dass er mittig zu seinen Vorderläufen ist.

Die Hündin schaut Yuuki nun direkt an, ihre Körperachse geht aber in der weiteren Annäherung von Yuuki weg. Yuuki steht auf und vergrößert die Distanz durch 2 Seitwärtshüpfer, bleibt dann stehen, seine Schultern gehen noch mal von der Hündin weg und auch der Kopf wird in die andere Richtung gedreht. Die Hündin guckt immer noch direkt zu Yuuki und geht weiter auf ihn zu. Dabei schnüffelt sie dann an der Erde und nimmt somit den Blick von ihm weg und ändert auch etwas die Laufrichtung, geht nun auf das Hinterteil von Yuuki zu.

Yuuki steht währenddessen weiterhin an der selben Stelle, sein Kopf wendet sich aber noch weiter ab. Als die Hündin – weiter schnüffelnd – nun nur noch ca. 2 Meter von Yuuki entfernt ist, senkt dieser seinen Vorderkörper kuzr ab und springt nun entgegengesetzt von der Hündin weg. Die Hündin nimmt den Kopf etwas hoch und schaut nun wieder zu Yuuki. Ihr Kopf geht hoch und Yuuki springt nun 2 Hüpfer weg von ihr, dabei hat er aber den Kopf nach hinten gerichtet und behält die Hündin so im Auge, schaut sie aber nicht direkt an, seine Körperachse ist dabei kurvig.

Die Hündin bleibt währenddessen stehen und schaut Yuuki an. Bei einem Abstand von ca. 5 Metern dreht Yuuki sich ein und wieder etwas in Richtung Hündin. Er legt sich hin, liegt jetzt nicht mehr im 90 Grad Winkel, sondern etwas frontaler. Die Hündin senkt ihren Kopf ab und fängt wieder an der Erde an zu schnüffeln. Yuuki verlagert seinen Körperschwerpunkt von der Hündin weg, seine Körperachse ist dabei kurvig.

Sein Blick richtet sich jetzt auf die Hündin, die sich nun schnüffelnd und einen kleinen Bogen laufend annähert. Yuuki wendet den Kopf nun wieder ab und die Hündin bleibt daraufhin stehen und schnüffelt an einer Stelle, wo Yuuki vorher gelegen hat. Yuuki nimmt den Kopf hoch und schaut zur Kamera und dreht seinen Kopf dann wieder abgewandt zur Hündin weg.

ZURÜCK VIDEOANALYSEN