RIECHEN

Lass dir den Artikel vorlesen!
Hi du!

Heute möchte ich dir erzählen, wie gut wir Hunde riechen können. Das können wir nämlich um ein Vielfaches besser als ihr Menschen.

So können wir z.B. Drogen, Sprengstoff, Diabetes oder Krebszellen, ja, selbst Walkot im Ozean riechen. Um vermisste Menschen zu finden, reicht uns sogar die isolierte DNA aus Blut als Geruchstoff.
Das liegt daran, dass wir bis zu 220 Millionen Riechzellen besitzen (je länger die Nase, umso mehr Riechzellen hat sie), ihr hingegen nur etwa 5 Millionen.

Wenn wir an etwas schnuppern, atmen wir bis zu 300 Mal in einer einzigen Minute. So schonen wir unsere Riechzellen.

Unsere Nasen können aber nicht nur hervorragend Düfte erkennen, wir haben zu den Düften sogar ein Bild im Kopf, d.h. wenn wir einer Spur folgen, wissen wir genau, was uns am Ende dieser Spur erwartet. Ähnlich wie bei euch, wenn ihr an einem Bäckerladen vorbei geht und aufgrund des Duftes sofort das Bild von frischen Brötchen im Kopf habt.

Unsere Nase kann rechts und links unterscheiden, d.h. wir können mit ihr räumlich riechen.
Wenn wir bspw. einer Wildfährte mit der Nase folgen, können wir riechen in welche Richtung das Tier unterwegs war. Das ist natürlich sehr wichtig für uns, damit wir auf der Jagd nach einem Wildtier nicht in die falsche Richtung laufen.

Im Gegensatz zu euch Menschen können wir Gerüche sogar schmecken. Hierbei hilft uns unser sogenanntes Jacobsonsche Organ, das im Gaumen sitzt. Vielleicht hast du es bei deinem Hund schon beobachtet, dass er nach dem ausgiebigen Schnüffeln (oder Lecken) die obere Lefze hochzieht und dabei das Maul leicht geöffnet hält, die Zunge schaut dabei etwas heraus? Oder aber er „klappert“ mit den Zähnen? Damit aktiviert er dieses Jacobson-Organ und kann den Geruch sehr viel differenzierter wahrnehmen und eben auch schmecken.

Und kennt ihr den Spruch: „Wenn der spürt, dass du Angst hast, beißt er erst recht!”? Das ist tatsächlich häufig so, denn wir können riechen, wenn du Angst hast. Und diese Angst verspüren wir dann auch selbst. In dieser Angst kann es dann passieren, dass wir beißen.

Spannendes Thema, oder? Kennst du auch schon meine Artikel zum Thema Hören und Sehen? Ich freu mich, dass du hier warst und sag mal bis bald 🙂

Autorin: Dagmar Mariß – Hundeberatungszentrum Werdohl

Du möchtest dir den Artikel abspeichern? Dann geh einfach auf den “Herunterladen-Button”. Du darfst den Artikel auch gerne ausdrucken und verteilen. Bitte beachte dabei das Urheberrecht und verändere die PDF nicht.